Gründung der Gemeinschaft Beit Moriyah

Dienstag, 14. März 2017

 

Heute ist es endlich so weit. Der Verein "Messianische Gemeinschaft Beit Moriyah" wurde gegründet!


Shalom Chaverim!

Heute durften wir die "messianische Gemeinschaft Beit Moriyah" gründen. Dieser Schritt war für uns wichtig, da wir demnächst als Verein ein Lokal mieten möchten für unsere wöchentlichen Shabbat G`ttesdienste, Shiurim und Moedim. 

 

Bereits im letzten Jahr haben wir unter dem Namen "Messianische Gemeinschaft Beit El" einen Versuch gestartet und alle zwei Wochen einen Shabbat G`ttesdienst organisiert. Dazu durften wir die Räumlichkeiten einer befreundeten Gemeinde nutzen. Langfristig war dies jedoch keine Lösung und wir haben schnell verstanden, dass wir ein eigenes Lokal brauchen.

 

Nach dem Zusammenschluss mit einer befreundeten Deutsch-Portugiesischen Shabbatgruppe anfang des Jahres 2017 haben wir nun endlich die Möglicheiten unser Vorhaben in die Tat umzusetzen.

 

Der Name Beit Moriyah erschien uns für unsere Gemeinschaft sehr passend. Moriyah ist der biblische Name für den Ort, welchen G`tt auserwählte um Ihm zu dienen. Auf diesem Berg wurde unter Shlomo ha`Melech der Beit ha`Mikdasch (der erste heilige Tempel) errichtet und es ist der Ort, an welchem Awraham seinen Sohn Jitzhak opfern sollte. Diese Geschichte ist für uns Sinnbild für einen starken Glauben und ein unerschütterliches Vertrauen in ha`Shem. Genauso wie Awraham G`tt vertraute und seinem Ruf folgte, möchten auch wir als jüdisch messianische Gemeinschaft Beit Moriyah es tun und ohne zu zögern G`ttes Ruf folgen.

 

"Und Shlomo fing an, das Haus Adonais zu bauen in Yerushalaim auf dem Berge Moriyah, wo Adonai seinem Vater David erschienen war" (2. Chronik 3.1)

 

Das Wort Moriyah selbst kann man unterschiedlich übersetzen. Es kann bedeuten: "G`tt sieht", "G`tt wird gesehen", "G`tt ist mein Lehrer" oder "G`tt ist meine Furcht".

1 Kommentar zu "Gründung der Gemeinschaft Beit Moriyah"

  • Isaak Gerold Uehlinger

    30. Mai 2017 23:30 Uhr

    Schalom we Baruch HASCHEM
    Ich bin sehr berührt über diese überraschenden Neuigkeiten. Ein Geschenk für Zürich!
    Isaak Gerold Uehlinger

Kommentieren