Jüdisch Messianische Gemeinde Beit Moriyah

 

Wir sind eine jüdische Gemeinde, die in Jeschua dem Nazarener den gerechten Knecht Gˋttes erkennen. Die Propheten lehren uns, dass dieser Knecht Gˋttes zwei Missionen hat:

 

Es ist zu wenig, dass du mein Knecht bist, um die Stämme Jakobs aufzurichten und die Bewahrten Israels zurückzubringen. So mache ich dich auch zum Licht der Nationen, dass mein Heil reiche bis an die Enden der Erde.

(Jeschayahu 49.6)

 

Jeschua lebte und starb als jüdischer Zaddik. Durch ihn gelangte das Licht der Tora und dadurch das Heil Gˋttes zu allen Nationen, bis an die Enden der Erde. Als leidender Knecht Gˋttes litt Jeschua wegen unserer Schuld.
 
Wer hat unserer Verkündigung geglaubt? An wem ist der Arm des HERRN offenbar geworden? 
Er ist wie ein Trieb vor ihm aufgeschossen und wie ein Wurzelspross aus dürrem Erdreich.
Er hatte keine Gestalt und keine Pracht.
Und als wir ihn sahen, da hatte er kein Aussehen, dass wir Gefallen an ihm gefunden hätten. 
Er war verachtet und von den Menschen verlassen, ein Mann der Schmerzen und mit Leiden vertraut, wie einer, vor dem man das Gesicht verbirgt.
Er war verachtet, und wir haben ihn nicht geachtet. 
Jedoch unsere Leiden - er hat sie getragen, und unsere Schmerzen - er hat sie auf sich geladen.
Wir aber, wir hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und niedergebeugt. 
Doch er war durchbohrt um unserer Vergehen willen, zerschlagen um unserer Sünden willen.
Die Strafe lag auf ihm zu unserem Frieden, und durch seine Striemen ist uns Heilung geworden. 
(Jeschayahu 53.1-5)
 
Wir glauben, dass dieser Jeschua als der prophezeite Messias zurück kommen wird um Israel zu sammeln, das messianische Friedensreich zu errichten und die Tora zu lehren.

Wir sind der Überzeugung, dass Jeschua nicht den geringsten Teil der Tora abgeschafft oder für ungültig erklärt hat. Im Gegenteil, er hat die Tora bestätigt und bestärkt. Es war niemals seine, und genau so wenig die Absicht der Apostel, eine neue Religion zu gründen. Daher wollen auch wir nicht einer neuen und fremden Religion folgen.

 

Es ist nicht unser Anliegen Juden zu Christen oder Christen zu Juden zu machen. Wir distanzieren uns von jeder Gruppierung, welche dieses Ziel anstrebt.

 

Juden die an Jeschua als Messias glauben sollen jüdisch bleiben und mit rechter Gesinnung gemäss der Halacha leben.

 

Nicht-Juden dürfen sich dem Glauben an den einen G`tt Israels anschliessen, ohne jüdisch werden zu müssen. Genau wie in anderen jüdischen Richtungen ist eine Konversion nicht notwendig aber auch nicht ausgeschlossen.

 

Als jüdisch messianische Gemeinde sind auch die Gläubigen aus den Nationen bei uns herzlich willkommen.

 

Und die Fremden, die sich Adonai zugewandt haben,
ihm zu dienen und seinen Namen zu lieben, damit sie seine Knechte seien,
alle, die den Sabbat halten, dass sie ihn nicht entheiligen, und die an meinem Bund festhalten,
die will ich zu meinem heiligen Berge bringen und will sie erfreuen in meinem Bethaus,
und ihre Brandopfer und Schlachtopfer sollen mir wohlgefällig sein auf meinem Altar;
denn mein Haus wird ein Bethaus heißen für alle Völker.
(Jeschayahu 56)

Jom Kipur 5778